Schleifenflut bei „Pferd International“

Nicht nur eine Regen-, sondern auch eine Schleifenflut erlebte die Rheinbergerin Isabell Werth beim Reitturnier „Pferd International“ in München. Mit ihrem immer stärker und souveräner werdenden Satchmo gewann sie sowohl den Grand Prix als auch den Grand Prix Spezial mit 73,42 bzw. 76,12 Prozent jeweils vor Ulla Salzgeber auf Wall Street (72,33 bzw. 75,32 %). Auch mit ihren Nachwuchspferden war Isabell Werth sehr zufrieden. Fuchshengst For Joy belegte Platz zwei in einer Dressurpferde L und gewann überlegen die Qualifikation zum Bundeschampionat. Seine ältere Vollschwester Fidelity, nach längerer Verletzungspause nun wieder fit, platzierte sich in einer S-Dressur auf Platz sechs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.