Frankfurt: Johnnys letzter Auftritt auf großer Bühne

Schon zu Beginn der Saison hatte ich angekündigt, dass 2019 Don Johnsons letztes Jahr im Sport sein sollte. Eigentlich hatte ich natürlich gehofft, dass Madeleine Winter-Schulze bei seiner Verabschiedung dabei sein könnte, aber sie kuriert zu Hause ihren Beinbruch aus und konnte nur via Internet zuschauen. Eine Zeremonie mit Absatteln kam für mich ohne sie nicht in Frage – trotzdem sollte Frankfurt sein letztes Turnier werden.

Und was für ein Turnier es geworden ist! Nicht nur, dass Johnny uns alle mit einer sehr ehrgeizigen Leistung im Grand Prix überrascht hat – das ganze Team hatte eigentlich ein anderes Paar als Sieger dieser Prüfung auf dem Zettel stehen. Um so mehr haben wir uns gefreut, dass uns diese Ehre zuteil wurde. Der ganz große Gänsehautmoment kam dann aber, als sich fünftausend Menschen in der Festhalle schon während unserer letzten Mittellinie von ihren Plätzen erhoben und Johnny mit stehenden Ovationen in den (Un)Ruhestand entlassen haben. Eine schönere Kulisse hätte es für unseren letzten Wettkampf nicht geben können!

Wie es jetzt weitergehen wird … das muss uns Johnny sagen. Ich werde ihn auf jeden Fall zu Hause weiter reiten, denn er ist ja top fit und hat Spaß an der Arbeit. Gleichzeitig werden wir seine Paddock- und Weidezeiten allmählich verlängern und dann sehen, wie viel Beschäftigung er noch haben möchte. Ob er je ein gemütlicher Rentner werden wird? Schaumermal …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.