Isabell Werth | Gänsehaut mit Weihegold
50785
post-template-default,single,single-post,postid-50785,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Gänsehaut mit Weihegold

„Wow. Das Weltcupturnier von Amsterdam hatte für unseren Stall einen Gänsehautmoment, denn Weihegold bestritt ihre erste Grand Prix Kür mit unglaublicher Ausstrahlung und großem Charme. Dass sie in großartiges Pferd ist wissen wir alle, dass sie gleich ihre erste Weltcup-Kür souverän gewinnt, und das in diesem niederländischen Hexenkessel, das kam schon ein wenig überraschend. Es kann sein, dass ich die Stute auch beim nächsten Weltcupturnier in Neumünster reiten werde. Danach sitzt dann Bea wieder im Sattel. Zunächst einmal freue ich mich, dass alles wie geplant geklappt hat – und dass wir gemeinsam mit Weihegolds Besitzern, dem Ehepaar Arns-Krogmann, mit Madeleine Winter-Schulze und mit der Klaus-Rheinberger-Stiftung, eine Lösung gefunden haben, dieses Ausnahmepferd in unserem Stall halten zu können.

Strahlende Sieger  Fotograf: © FEI/Arnd Bronkhorst

Strahlende Sieger
Fotograf: © FEI/Arnd Bronkhorst

Bea wird Weihegold auch zukünftig reiten und vorstellen, aber es ist eine besprochene Tatsache, dass Weihe zunächst mir zur Verfügung steht, sollte es sportlich notwendig sein. Meine absolute Traumwahl für Rio ist aber nach wie vor Bella Rose. Und ich habe ja auch noch unseren Shooting-Star Emilio und den Routinier (das ich das bei diesem früheren Frechdachs einmal sagen kann…) Johnny. Aber auch mit Weihegold werden wir im Hinblick auf Rio alle Optionen wahren und deshalb „das eine tun und das andere nicht lassen“.“