Isabell Werth | Der eine frech, der andere nervenstark
51030
post-template-default,single,single-post,postid-51030,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Der eine frech, der andere nervenstark

Während Don Johnson bei der Pferd International am Wochenende in München zum absolut unpassendem Moment – mitten im Fünf-Sterne-GP!!! – zeigen musste, wie fröhlich-frech er drauf sein kann, bewies „Riesenbaby“ Laurenti im GP*** echte Nervenstärke. Isabell kam mit dem großen Braunen gerade aus dem Rückwärtsrichten und bereitete ihn auf die Diagonale starker Trab vor, da schwebte von links aus dem benachbarten Kinderspielland ein Luftballon ins Viereck. Und nicht nur das. Der Ballon traf Laurenti am Vorderbein, was ihn zu einem kleinen, aber eher entspannten Kick veranlasste und ihn dann auch nicht von seiner energischen und taktsicheren Trabverstärkung abhielt, während der Ballon weiter schwebte. Gelassenheitstraining mitten in der Prüfung und Platz 4 in der Endabrechnung. Brav Großer, GHP-Test bestanden! Und auch mit Jonny lief es am Ende wieder gut und Isabell und er konnten den Grand Prix Spezial gewinnen.