Isabell Werth | DM-Silber in der Kür
51217
post-template-default,single,single-post,postid-51217,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

DM-Silber in der Kür

Bei der Deutschen Meisterschaft in Balve lief es für Isabell Werth und ihre beiden Pferde El Santo und Don Johnson eigentlich ganz gut. Vor allem Johnny war top in Form bis auf ein ärgerliches Missverständnis im Grand Prix Spezial um die Medaillenentscheidung.

In der Kür tanzte Johnny zu Silber Fotograf: Julia Rau

In der Kür tanzte Johnny zu Silber
Fotograf: Julia Rau

„Ich wollte ihn vor den Richtern bei G in die Piaffe aufnehmen,“ so Isabell, „aber er dachte offenbar, ich wolle halten. Ich spürte förmlich, wie Johnny dachte „was? was? was?“ und mir verwirrt alles anbot, was ihm in den Sinn kam – nur zunächst keine Piaffe. Und dann spürte ich ein „Ach sooo, das wolltest du“ und von da an lief es wieder rund.“ Die sicher geglaubte Medaille war durch diesen Patzer jedoch weg. Den Zwischenfall nahm die Reiterin auf ihre Kappe: „Ich kann Johnny keinen Vorwurf machen, der Fehler lag bei mir, ich war wohl einen Moment mit meinen Hilfen nicht eindeutig genug.“ Am Tag der Kür-Entscheidung waren Pferd und Reiter aber wieder ein Team: 86,634 Prozent und die Silbermedaille waren der Lohn.