Isabell Werth | Antony lebt nicht mehr
51244
post-template-default,single,single-post,postid-51244,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Antony lebt nicht mehr

Das Pappas Amadeus Horse Indoors in Salzburg konnte Isabell mit zwei dritten Plätze mit Der Stern in Grand Prix und Spezial sowie einem zweiten Platz im Grand Prix und einem tollen Sieg in der Kür mit El Santo beenden. Überschattet wurden diese Platzierungen aber durch eine traurige Nachricht: Antony FRH lebt nicht mehr. Kurz vor Isabells Abfahrt nach Österreich hatte eine schwere Kolik seinem Leben ein Ende gesetzt. „Tony hatte seit einer Kolik-OP vor sechs Jahren immer mal wieder wetterabhängige Koliken, die aber bis dato glimpflich ausgingen.

Ein Bild aus vergangenen Tagen: Isabell und Antony FRH Fotograf: Julia Rau

Ein Bild aus vergangenen Tagen: Isabell und Antony FRH
Fotograf: Julia Rau

Doch nun im Alter von 27 Jahren fehlte ihm einfach die Kraft, es noch einmal zu schaffen. Sein Herz war zu schwach und eine weitere OP, die er sicher nicht überlebt hätte, wollten wir ihm ersparen“, schrieb Isabell später auf ihrer Homepage. Und fügte hinzu: „Mich tröstet, dass Tony nach seinem Ausscheiden aus dem Sport noch acht schöne Jahre bei uns sein Rentnerleben genießen durfte und dass er hier zuhause erlöst werden konnte. Trotzdem ist es immer schlimm, einen der vierbeinigen Freunde zu verlieren. Tony und ich waren ein Team, seit ich 20 Jahre alt war. Wir sind zusammen durch Höhen und Tiefen gegangen – und ich bin froh, dass ich bei seinem letzten Gang noch einmal für ihn da sein konnte.“