Isabell Werth | Freude über EM-Mannschafts-Gold
51255
post-template-default,single,single-post,postid-51255,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Freude über EM-Mannschafts-Gold

Die Goldmädels der EM von Herning Fotograf: Julia Rau

Die Goldmädels der EM von Herning
Fotograf: Julia Rau

Nach einer kleinen Durststrecke von acht Jahren hat die Deutsche Dressur-Equipe, diesmal bestehend aus Isabell Werth, Helen Langehanenberg, Kristina Sprehe und Fabienne Lütkemeier, erstmals wieder die Goldmedaille bei einer Europameisterschaft mit nach Hause nehmen können. „Ich freue mich“, so Isabell, „dass Johnny und ich durch eine gute Runde im Grand Prix den Grundstein für den Sieg legen konnten.“ Nicht ganz so gut lief es für die Rheinbergerin dann jedoch am zweiten Tag. Einige Patzer im Spezial bedeuten das enttäuschende Aus für die Kür.