Isabell Werth | Otto-Lörke-Preis für Don Johnson
51363
post-template-default,single,single-post,postid-51363,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Otto-Lörke-Preis für Don Johnson

Große Dynamik: Don Johnson unter Isabell Werth. Fotograf: B. Schnell

Große Dynamik: Don Johnson unter Isabell Werth.
Fotograf: B. Schnell

Mit dem Otto-Lörke-Preis wurden in Stuttgart diesmal gleich zwei Pferde ausgezeichnet: Desperados (Kristina Sprehe) und Don Johnson (Isabell Werth). In Erinnerung an den bedeutenden Reiter und Ausbilder Otto Lörke (1879-1957) vergibt das Deutsche Olympiade-Komitee für Reiterei diesen hochkarätigen Preis alljährlich an Spitzennachwuchsstars des Dressursports, die, höchstens zehn Jahre alt, durch besonders herausragende Erfolge in Grand-Prix-Prüfungen aufgefallen sind. Isabell Werths Hannoveraner Don Johnson ist erst neun Jahre alt. Der Don Frederico-Warkant-Nachkomme (Züchterin: Ulrike Meyer, Deldesdorf) platzierte sich mit Isabell Werth im Stuttgarter Grand Prix an zweiter Stelle und in der Kür an dritter. Wie viele Pferde im Stall Werth ist auch Don Johnson im Besitz von Madeleine Winter-Schulze. (Quelle: fn-press)