Isabell Werth | Mannschaft-Silber und Auto geknackt
51376
post-template-default,single,single-post,postid-51376,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Mannschaft-Silber und Auto geknackt

Das Europameisterschafts-Wochenende in Rotterdam verlief für Isabell Werth mit Höhen und Tiefen. Mit der Mannschaft gewann sie auf ihrem El Santo NRW Mannschafts-Silber, eine Einzel-Medaille blieb angesichts eines enorm starken Starterfeldes aber diesmal aus. „Trotzdem war ich super zufrieden mit Ernie, der sich von Prüfung zu Prüfung steigerte“, betonte die Rheinbergerin. „Aber derzeit sind sehr viele starke Pferd-Reiter-Paare unterwegs, allen voran die Engländer. Da darf man sich keine Schwächen leisten. In den nächsten Monaten müssen wir an der Piaffe arbeiten, da fehlt es Ernie noch ein wenig an Kraft.“ Geärgert hat sich die Dressurqueen in Rotterdam allerdings über dreiste Diebe, die nachts vor ihrem Hotel aus ihrem Auto Navigationssystem samt Bordcomputer ausgebaut und gestohlen haben.