Isabell Werth | Doppel-Nominierung für Kentucky
51448
post-template-default,single,single-post,postid-51448,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Doppel-Nominierung für Kentucky

Hannes oder Satchie. Satchie oder Hannes. Isabells Spitzen-Pferde sind beide in Top-Form, so dass der Dressurausschuss die Rheinbergerin nun auch mit beiden Pferden für die Weltreiterspiele von Kentucky nominiert hat. Welcher der beiden im September die Reise in die USA antreten wird, soll sich beim Dressurfestival von Cappeln am Wochenende entscheiden. Zeigt sich Satchmo so gut wie in Aachen, wird er wohl Isabells erste Wahl sein. „Es ist schon ein Glück, zwei solcher Eisen im Feuer zu haben“, so die Olympionikin. „Ich kann nicht einmal von erster und zweiter Wahl sprechen, eher von 1a und 1b.“