Isabell Werth | Platz vier im Weltcup-Finale
51473
post-template-default,single,single-post,postid-51473,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Platz vier im Weltcup-Finale

Beim Weltcup Finale in ’s-Hertogenbosch belegte Isabell Werth mit Warum nicht FRH dieses Mal den vierten Platz. Die ersten drei Ränge blieben den Niederländern vorbehalten. „Zweimal Platz vier in der Höhle des Löwen – damit bin ich aber durchaus zufrieden“, resümierte Isabell anschließend. „Hannes ging zwei super Runden, vor allem in der Kür war er sehr locker und entspannt. Die Niederländer sind derzeit einfach klasse beritten. Wir werden in dieser Saison kämpfen müssen, um den derzeitigen Abstand auf sie zu verkürzen.“ Neben Hannes ritt Isabell in ’s-Hertogenbosch auch Satchmo, mit dem sie in der Spezial-Tour zweimal Platz zwei belegte.