Isabell Werth | Plüschi sorgt für Freude
51485
post-template-default,single,single-post,postid-51485,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Plüschi sorgt für Freude

So langsam geht auch für Isabell Werth die Turniersaison wieder los. Am Wochenende reiste sie nach Gahlen – nicht, um dort selbst an den Start zu gehen, denn dieses Turnier ist ja traditionell den Springreitern vorbehalten. Die einzigen Dressurprüfungen gibt es dort im Rahmen der Raiffeisen-Cup-Finals, die nun schon seit Jahren in Gahlen über die Bühne gehen. „Und da Raiffeisen in Form der RZW Rhein-Main ja – ebenfalls seit einigen Jahren – einer meiner Partner ist, habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, den Nachwuchsreiterinnen und -reitern wieder live die Daumen zu drücken.

Isabell Werth - hier mit RWZ-Geschäftsführer Dr. Karl-Heinrich Sümmermann - freut sich über Steckenpferd Plüschi Fotograf: Klasen/RWZ

Isabell Werth – hier mit RWZ-Geschäftsführer Dr. Karl-Heinrich Sümmermann – freut sich über Steckenpferd Plüschi
Fotograf: Klasen/RWZ

Die gezeigten Leistungen sind schon richtig gut, kein Wunder eigentlich, dass aus dieser Prüfungsreihe in den vergangenen Jahren so viele national und international erfolgreiche junge Reiter hervorgegangenen sind“, betonte die Olympionikin. Und fügte schmunzelnd hinzu: „Wer weiß, vielleicht wird mein Sohn ja auch einmal ein ‚Raiffeisen-Reiter‘.“ Der Anfang ist bereits gemacht, denn die Mama bekam für den Junior ein Pferdchen geschenkt, ein Steckenpferdchen. Der kleine Braune ist nicht nur aus süßem Plüsch, er macht auf Knopfdruck auch Galoppiergeräusche und rümpft dazu im Takt die Nase. „Wenn Frederik alt genug ist, wird er daran sicher eine Freude haben. Bis dahin darf ich mich über Plüschi amüsieren… „