Isabell Werth | „Ich bin glücklich“
51490
post-template-default,single,single-post,postid-51490,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

„Ich bin glücklich“

Die Schwangerschaftsreitpause von Olympionikin Isabell Werth ist vorüber. Inzwischen darf die Dressurqueen auch wieder in den Sattel steigen. Ihre Fans hält sie auf ihrer Hompage auf dem Laufenden: „Es geht uns allen super gut. So ein Baby verändert ja wirklich alles. Den Tagesablauf, die Gewohnheiten, den Blick fürs Wesentliche. Ein tolles Gefühl. Und irgendwie scheint unser kleiner Frederik alle hier auf der Anlage zu begeistern. Ist ja eigentlich klar, immerhin ist er das schönste Baby der Welt! Selbst die Pferde scheinen von dem kleinen Charmebolzen hin und weg. Apropos Pferde: Das Reiten hatte ich die vergangenen Wochen schon vermisst, aber mit meiner kleinen Kugel ging’s am Ende dann natürlich nicht mehr. Damit ist aber jetzt Schluss! Ich sitze bereits wieder im Sattel. Zwar erst ganz zurückhaltend im Schritt, aber immerhin. Außerdem ist Schritt ja bekanntermaßen die schwierigste Gangart… An dieser Stelle möchte ich mich auch noch mal für die vielen lieben Glückwünsche und die hübschen Geschenke zu Frederiks Geburt bedanken. Es ist immer wieder schön zu sehen, wieviele Freunde und Fans man hat. Mein Leben kann ich im Moment ganz einfach in drei Worte fassen: Ich bin glücklich.“