Isabell Werth | Gigolo ist tot
51494
post-template-default,single,single-post,postid-51494,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Gigolo ist tot

„Ich bin so traurig. Gestern mussten wir Gigolo einschläfern lassen. Sein Gesundheitszustand hatte sich nach einer Verletzung so rapide verschlechtert, dass der Tierarzt ihn nur noch erlösen konnte. Gigolo wurde 26 Jahre alt und hat mich davon über 20 Jahre begleitet. Er war mir Freund, Lehrmeister und Sportkamerad. Seine Zuverlässigkeit und seine Leistungsbereitschaft waren seine herausragenden Eigenschaften. 26 ist für ein Pferd schon ein gesegnetes Alter und ich bin froh, dass wir ihm nach seiner Sportkarriere noch einen schönen Lebensabend bereiten konnten.

Seine letzten Jahre verbrachte Gigolo als Rentner bei Isabell auf der Weide. Fotograf: B. Schnell

Seine letzten Jahre verbrachte Gigolo als Rentner bei Isabell auf der Weide.
Fotograf: B. Schnell

Hier auf dem Hof genoss er sein Rentnerdasein mit seiner Freundin Fabienne auf der Weide und dachte vielleicht hin und wieder an die großen Triumphe, die wir zwei in zehn gemeinsamen Sportlerjahren feiern durften: Vier mal gewannen wir olympisches Gold, zwei mal olympisches Silber, außerdem vier Weltmeister-, acht Europameister- und vier Deutsche Meistertitel. Gigolo war damit das erfolgreichste Sportpferd überhaupt. Er hat über den Sport hinaus mein Leben entscheidend geprägt und ich blicke mit großer Dankbarkeit auf die Jahre mit ihm zurück. Ich bin sicher: Gigolo FRH wird nicht nur für mich unvergessen bleiben.“