Isabell Werth | Siegreich in Frankfurt
51541
post-template-default,single,single-post,postid-51541,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Siegreich in Frankfurt

Isabell und El Santo traben zum Finalsieg im Nürnberger Burgpokal Fotograf: B. Schnell

Isabell und El Santo traben zum Finalsieg im Nürnberger Burgpokal
Fotograf: B. Schnell

Wie so oft im Jahr 2008 war Isabell Werth auch bei ihrem letzten Turnier der Saison am Wochenende in der Frankfurter Festhalle unschlagbar. So gewann sie auf dem erst siebenjährigen Ehrentusch-Sohn El Santo das Finale des Nürnberger Burg-Pokals, der wichtigsten Serie für sieben- bis neunjährige Dressurpferde in Deutschland. Mit 75,300 Prozent setzte sich das Paar in der Finalprüfung auf Prix St. Georg-Niveau uneinholbar und mit deutlichem Abstand an die Spitze. Und auch in der großen Tour, in der Isabell Satchmo gesattelt hatte, gab es niemanden, der an ihr vorbeikam. Mit 78,125 Prozent gewann sie zunächst den Qualifikations-Grand Prix zur Weltcup-Kür, die Kür selbst sicherte sie sich mit glatten 82,000 Prozentpunkten.