Isabell Werth | Rheinberg ehrt seine Gold-Reiterin
51561
post-template-default,single,single-post,postid-51561,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Rheinberg ehrt seine Gold-Reiterin

Mit einem liebevoll gestalteten Empfang auf dem Gelände von Isabells Heimatvereins Graf von Schettow Eversael ehrten die Rheinberger „ihre“ Olympionikin. Abordnungen verschiedenster rheinischer Nachbar-Reitvereine, jede Menge Offizielle, Sponsoren und natürlich Rheinberger Bürger und Vereinsmitglieder klatschten und jubelten, als Isabell, gemeinsam mit ihrer australischen Schülerin und Olympiareiterin Hayley Beresford stilvoll im Oldtimer vorgefahren wurde. Auch nach dem offiziellen Teil konnte sich die Gold-Reiterin nicht vor dem Ansturm erwehren, gab Autogramme, schüttelte Hände und nahm Präsente entgegen. „Es ist toll, diese Begeisterung zu spüren“, strahlte sie. Besonders freute sie sich – und natürlich auch die versammelten Dressur-Fans – , als plötzlich ihre beiden Hongkong-Mitstreiterinnen Heike Kemmer und Nadine Capellmann erschienen. So war, kurz nach den Olympischen Spiele, die Goldmannschaft wieder komplett.