Isabell Werth | Wieder Weltcup-Sieg mit Hannes
51635
post-template-default,single,single-post,postid-51635,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Wieder Weltcup-Sieg mit Hannes

Der Einstieg im Qualifikations-Grand-Prix lief für Isabell und Hannes nicht ganz so rund wie geplant, kleine Ecken und Kanten in der Prüfung und ein durch das Blitzlicht einer Zuschauerkamera ausgelöster dicker Patzer in der zweiten Pirouette spiegelten sich in der Benotung ab, so dass „nur“ Rang vier blieb. In der entscheidenden Weltcup-Kür drehten die beiden dann aber voll auf und gewannen souverän mit 79,250 Prozent. Zufrieden war die Doppel-Weltmeisterin auch mit dem Fidermark-Sohn Fuchsberger, mit dem sie im Finale des Nürnberger Burgpokals Platz sechs erreichte.