Isabell Werth | Weiterhin top in Form
51645
post-template-default,single,single-post,postid-51645,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Weiterhin top in Form

Auch kurz vor Ende des Jahres sind Isabell Werth und ihre Pferde in Top-Form. Beim „Elitepreis“ von Affalterbach sammelte die Rheinbergerin nur so die Siege und Platzierungen. Mit Apache gewann sie in der Kür-Tour sowohl Grand Prix als auch Grand Prix-Kür, während sie auf Warum nicht FRH in der Spezial-Tour auftrumpfte. Platz drei im Grand Prix (74,500%) war gefolgt von einem Sieg im Grand Prix Spezial (76,960%). Auch mit Nachwuchspferd Whisper, den die Doppel-Weltmeisterin in der kleinen Tour gesattelt hatte, war Isabell Werth zufrieden. Zwar reichte es noch nicht zur Platzierung, doch hinterließ der geniale aber nervige Fuchs trotzdem einen guten Eindruck. Isabell zuversichtlich: „Er ist ein großartiges Pferd und ich bin mir sicher, dass er sich noch finden wird.“ Wie man die Dressur-Königin kennt, sind es gerade die schwierigen Pferde, der sie ihr Herz schenkt – und die früher oder später zu großer Form auflaufen.