Isabell Werth | DM Gera: Der siebte Titel
51661
post-template-default,single,single-post,postid-51661,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

DM Gera: Der siebte Titel

Das Daumendrücken hat geholfen! Bei den Deutschen Meisterschaften in Gera siegte Isabell Werth mit Warum nicht FRH nach dem Gewinn der beiden ersten Wertungsprüfungen auch in der abschließenden Grand Prix-Kür (83,300 Prozent) und sicherte sich damit zum siebten Mal in ihrer Karriere den nationalen Titel. Rang zwei und drei belegten Nadine Capellmann/Elvis und Ellen Schulten-Baumer/Donatha S. „Ich freue mich sehr“, strahlte sie nach ihrem Erfolg. „Hannes hat an allen drei Tagen volle Leistung gebracht. Ich kann mich inzwischen ganz auf ihn verlassen.“