Isabell Werth | WM-Aus für Warum nicht FRH
51771
post-template-default,single,single-post,postid-51771,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

WM-Aus für Warum nicht FRH

Sie hat es wohl besprochen! Bei einer Pressekonferenz anlässlich der Nominierung der Dressur-Equipe stellte eine Journalistin immer wieder die Frage, was denn passieren würde, falls Warum nicht FRH ausfallen würde. Ob denn dann Satchmo zum Einsatz käme. Nun denn, der Ernstfall ist eingetreten. „Hannes“ zog sich wenige Tage vor dem Beginn der Weltreiterspiele in der Box eine Prellung des Fesselkopfes des rechten Hinterbeins zu und kann den nächsten Tagen nicht trainiert werden. Als Reaktion auf den Ausfall von Warum nicht FRH beschloss der Dressurausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei, dass Isabell nun mit Satchmo, mit dem sie ebenfalls für die WM nominiert war, an den Start gehen soll. „Natürlich bin ich enttäuscht“, so Isabell Werth, „denn Hannes war super toll in Form. Auf der anderen Seite ist es tröstlich, dass ich mit Satchie ja ein zweites Eisen im Feuer habe. Jeder weiß, dass er ein schwieriges Pferd ist, aber auch, dass er ziemlich genial ist. In Aachen hat er nun die Chance, sich zu beweisen.“