Isabell Werth | Richard Kimble wieder da
51789
post-template-default,single,single-post,postid-51789,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Richard Kimble wieder da

Fast zwei Jahre laborierte er mit diversen Verletzungen, nun scheint er wieder fit zu sein: Richard Kimble, der langbeinige Braune in Isabells Pferdelot, ging am Wochenende beim Dressur- und Springturnier von Isernhagen nach langer Pause seine erste Prüfung, eine S-Dressur, die er auf Anhieb gewann. Auch Stallkollege Apache brachte einen Sieg mit nach Hause. Mit 70,97 Prozent gewann er den Grand Prix, musste sich im Spezial aber Marion Henkel vom gastgebenden Verein geschlagen geben. Ein wenig seltsam hier die Richtereinschätzung von Isabells Ritt: zweimal Platz eins, einmal Platz zwei – und zweimal Platz zwölf, so die Platzziffern.