Isabell Werth | Hannes ohne Sturm-Handicap
51791
post-template-default,single,single-post,postid-51791,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Hannes ohne Sturm-Handicap

Nach seinem vollkommen verregneten und „verstürmten“ Grand Prix Spezial von Aachen ging Isabells Warum nicht FRH beim Schlossparkturnier in Wiesbaden wieder gewohnt souverän. Im Grand Prix mit ein paar kleinen Fehlern „nur“ dritter, war der große Fuchs im Spezial mit 74.560 Prozent weder von der nationalen, noch von der internationalen Konkurrenz zu schlagen. Im Vorfeld zu den anstehenden Sichtungen für die Weltreiterspiele erneut ein wichtiger Erfolg für Isabell und „Hannes“.
Auch Schimmelstute Fidelity wird immer sicherer: Platz drei im internationalen St. Georg und Platz acht in der Inter I. „Sie ist sehr fein zu reiten – eben eine Stute“, so die Olympiasiegerin. „Sensibel, feinfühlig, manchmal ein wenig eigen. Aber immer ganz Dame.“