Isabell Werth | Bundesverdienstkreuz für Mäzenin
51812
post-template-default,single,single-post,postid-51812,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Bundesverdienstkreuz für Mäzenin

Beim Gala-Abend der Verdener Elite-Auktion gab es neben der Verabschiedung von Antony FRH noch ein weiteres einmaliges Highlight. Madeleine Winter-Schulze, ehemals selbst im Dressursattel bis Grand Prix erfolgreich und inzwischen eine der wichtigsten Mäzene im Reitsport, erhielt aus der Hand von Bundesministerin Ursula von der Leyen, das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland. Von der Verleihung wusste die Wedemarkerin wohl, nicht aber von der der Überrschung, die ihr „ihre“ Reiter bereiteten. Isabell Werth, Karin Rehbein, Ina Saalbach-Müller, Ludger Beerbaum, Marco Kutscher und Bettina Hoy – sie alle ritten ein, um der Ehrung den angemessenen reiterlichen Rahmen zu verleihen. „Ich glaube, sie hat sich sehr gefreut“, strahlte Isabell Werth. Madeleine Winter-Schulze und ihr Mann sind die Eigentümer vieler Spitzen-Pferde, die sie den Reitern zur Verfügung stellen.