Isabell Werth | Schleifenflut beim Rolinck Cup
51840
post-template-default,single,single-post,postid-51840,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Schleifenflut beim Rolinck Cup

Beim traditionellen Rolinck Cup in Münster gab es für Isabell Werth eine wahre Schleifenflut. Den Auftakt machte Nachwuchspferd Fidelitiy. Die achtjährige Schimmelstute belegte mit 821 Punkten im St. Georg Platz zwei. In der Großen Tour hatte die Rheinbergerin gleich zwei Eisen im Feuer. Mit Apache gewann sie mit 72.250 Prozent den Grand Prix, mit dem Westfalenhengst Polano (73.805 %) mit großem Abstand den Kurz-Grand Prix. Nicht ganz so rund lief es im Grand Prix Spezial, in dem kleine Fehler das Paar Werth/Apache auf Rang vier zurückwarfen.