Isabell Werth | „Hannes“ ist im Kommen
51859
post-template-default,single,single-post,postid-51859,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

„Hannes“ ist im Kommen

Hannes, neunjähriges Nachwuchspferd von Isabel Werth, heißt ja eigentlich Warum nicht FRH. Und warum sollte der große Fuchs nicht in die Fußstapfen seiner berühmten Vorgänger treten? Momentan ist er auf dem besten Wege dazu: Erst gehörte er zu den drei Grand Prix-Youngstern, die beim German Masters in Stuttgart mit dem Otto-Lörcke-Preis als die besten Nachwuchspferde 2005 ausgezeichnet wurden. Dann zeigte er nun bei der Weltcup-Qualifikation im Niederländischen Maastricht, dass er weiterhin im Kommen ist. Im Grand Prix belegte er unter Isabell Werth Platz fünf, in der Weltcup-Kür schob sich das Paar hinter der Lokalmatadorin Anky van Grunsven auf Salinero (82,375 Prozent) und Edward Gal mit Lingh (80,875 %) auf Platz drei (79,025%).