Isabell Werth | Weltcup-Punke mit Satchmo
51941
post-template-default,single,single-post,postid-51941,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Weltcup-Punke mit Satchmo

Sorgten kleine Unsicherheiten im Grand Prix noch für einige Abzüge (Rang sechs), so präsentierte sich Isabell Werths Top-Pferd Satchmo in der Weltcup-Kür beim Indoor Brabant im niederländischen ’s-Hertogenbosch deutlich verbessert. Mit einer ausdrucksstarken Vorstellung tanzte sich das Paar gegen starke Konkurrenz auf Platz drei hinter Olympiasiegerin Anky van Grunsven auf ihrem Olympiapferd Salinero und Edward Gal auf Lingh. Mannschafts-Olympiasieger Hubertus Schmidt belegte Platz vier. „Ich kann – hoffentlich – langsam wieder auf Satchmo zählen“, so die Rheinbergerin. „Nach den Problemen im vergangenen Jahr macht er wieder mit, lässt sich auf dem Turnier reiten und scheint nervlich deutlich gefestigter.“