Isabell Werth | Frankfurt läuft rund
51974
post-template-default,single,single-post,postid-51974,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Frankfurt läuft rund

Der erste Tag beim Frankfurter Festhallen-Turnier ließ sich für Olympia-Siegerin Isabell Werth gut an. Mit Nachwuchspferd Warum Nicht FRH belegte sie in der Einlaufprüfung für das Finale des Nürnburger Burgpokals, das am Samstag stattfindet, hinter Nadine Capellmann auf Elvis und Holga Finken auf Wanesco Platz drei. Einen Sieg konnte die Rheinbergerin auf dem in der Sommersaison manchmal recht schwierigen Satchmo verzeichnen, den sie mit einem Start in der Intermediaire II ganz gezielt an die unruhigen Bedingungen einer großen Hallen gewöhnte. „Bei seinen letzten Turniereinsätzen“, so freute sich die Reiterin, „hat Satchie wieder gut mitgemacht.“