Isabell Werth | Weihegold gewinnt den Grand Prix zum Auftakt des Weltcup-Finales in Omaha
52518
post-template-default,single,single-post,postid-52518,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Weihegold gewinnt den Grand Prix zum Auftakt des Weltcup-Finales in Omaha

Isabell Werth & Madeleine Winter-Schulze

So ein Weltcup-Finale in den Vereinigten Staaten ist etwas ganz Besonderes. Das habe ich zuletzt vor zwei Jahren mit Ernie in Las Vegas erlebt. Das Publikum hat eine Riesenfreude an der Show, applaudiert während der Prüfung bei besonders gelungenen Lektionen, und bei den Siegerehrungen gibt es gar kein Halten mehr. Letzteres hat Weihegold gestern tatsächlich ein bisschen zu schaffen gemacht. Normalerweise ist sie ja auf Turnieren durch nichts zu erschüttern, aber eine Siegerehrung mit einem solchen Jubel-Pegel war für sie dann doch neu. Ein Glück, dass ich jetzt bis zum Finale am Samstag zwei Tage Zeit habe, mit ihr noch einmal in Ruhe in der Arena zu arbeiten und ihr diese wunderbare innere Balance zurückzugeben, die dieses Pferd so einzigartig macht.
Den Grand Prix konnten wir gestern gewinnen und freuen uns jetzt auf ein Finale, bei dem eines sicher ist: Es wird so spannend werden wie lange nicht mehr!