Isabell Werth | Wiesbaden: Quintus löst das Ticket zum Louisdor-Finale in Frankfurt
53058
post-template-default,single,single-post,postid-53058,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Wiesbaden: Quintus löst das Ticket zum Louisdor-Finale in Frankfurt

Eigentlich könnten wir ihn nach der heutigen Vorstellung getrost in „Primus“ umbenennen, denn Quintus wollte in der Qualifikation zum Finale des Louisdor-Cups nichts davon wissen, Fünfter zu werden. Obwohl uns in den Zweierwechseln ein teurer Fehler unterlief, reichten die vielen Highlights der Prüfung problemlos für den Sieg, und so ist uns nun vor der herrlichen Kulisse des Wiesbadener Schlosses mit etwas Verspätung gelungen, was wir uns eigentlich schon für 2017 vorgenommen hatten, nämlich die Qualifikation für Frankfurt. Genau eine Prüfung sind wir letztes Jahr gegangen, nämlich die Quali zur Quali in Hagen a.T.W., seine absolute Premiere in einer Prüfung und auf einem Turnier dieser Größenordnung. Danach musste ich ihn leider zurückziehen, und dann waren weitere Starts erst einmal aufgrund einer Bänderdehnung unmöglich. Jetzt hat er also seinen ersten Kurz-Grand-Prix mit stolzen 75% gewonnen, und ich freue mich — auf Frankfurt, vor allem aber auf den weiteren Weg mit diesem Power-Sportler.