Isabell Werth | Über den Wolken … und wieder zu Hause
53210
post-template-default,single,single-post,postid-53210,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Über den Wolken … und wieder zu Hause

Dass die Kür in Tryon ausfallen musste, war für alle Beteiligten jammerschade – für die Reiter, die sich auf das letzte Kräftemessen dieser WM sehr gefreut hatten, genauso wie für die Zuschauer, die mit Sicherheit noch einmal äußerst spannenden Sport gesehen hätten. Aber die Sicherheit geht nun einmal vor.

So sind wir also alle zum geplanten Termin nach Hause geflogen. Bella Rose hat sich mit ihrem bewährten Reisepartner Cosmo das Heu geteilt. Es war eine ruhige, problemlose Reise, auf der ich Gelegenheit hatte, die Freude über den überragenden Erfolg unseres Teams und das Glück, Bella Rose auf den Punkt in die Form ihres Lebens gebracht zu haben,  in Ruhe auf mich wirken zu lassen. Auch sie hat die Reise gut überstanden und genießt nun zu Hause auf der Weide die letzten schönen Sommertage.

Danke an das Team, das uns auf der Reise nach Tryon begleitet und unterstützt hat, danke an mein Team unterwegs und auch daheim, danke an Madeleine Winter-Schulze für dieses wunderbare Pferd, an das sie genauso unbeirrt geglaubt hat wie ich – und danke an alle, die uns die Daumen gedrückt haben!