Isabell Werth | Nachwuchs und alte Hasen in Mannheim
53343
post-template-default,single,single-post,postid-53343,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Nachwuchs und alte Hasen in Mannheim

Irgendwann im Lauf des Jahres werde ich Don Johnson aus dem Sport verabschieden – wie sehr mir dieses Pferd mit seinem sehr speziellen Charakter am Herzen liegt, ist kein Geheimnis, und es hat mich um so mehr gefreut, wie fit und athletisch er sich am Wochenende beim Maimarkt-Turnier in Mannheim gezeigt hat. Dort konnten wir den Grand Prix und die Kür gewinnen.

Das zweite Pferd, mit dem ich in Mannheim gestartet bin, war der Quaterback-Sohn Quantaz, ein neunjähriges Nachwuchspferd von Victoria Max-Theurer, das ich seit einigen Monaten mit trainiere und über dessen Entwicklung ich mich sehr freue. Er wurde zweiter im Grand Prix und gewann den Special.

Turnierluft – wenn auch nur zum Training – schnupperte in Mannheim neben einigen noch ganz turnier-unerfahrenen Pferden auch Bella Rose, die mir nach dem Arbeitswochenende in Mannheim das Gefühl gegeben hat, dass die grüne Saison jetzt auch für sie losgehen darf. Ich freue mich drauf.

(Fotos: Stefan Lafrentz)