Isabell Werth | Stallrundgang mit Gästen
53453
post-template-default,single,single-post,postid-53453,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Stallrundgang mit Gästen

Gestern Nachmittag konnten unsere Pferde reichlich Extra-Streicheleinheiten genießen, als eine große Besuchergruppe auf Einladung der Persönlichen Mitglieder der FN unseren Hof besucht hat. Ich habe mich sehr über meine kundigen Gäste gefreut, die während des Rundgangs durch den Stall die unterschiedlichsten Fragen gestellt haben — von den Pflanzen, die wir für Ausgleichspflanzungen benutzen, wenn wir bauliche Veränderungen vornehmen, bis hin zum Trainings- und Wellnessalltag unserer Pferde. Während mein top-fitter Rentner Satchmo auf der Wiese trotz der Besucherschar nur kurz Kopf gehoben hat und sich dann wieder ganz seinem Gras gewidmet hat, hat Bella Rose das Bad in der Menge sichtlich genossen und auch unsere Gäste ganz in ihren Bann gezogen. Was für ein liebes, würdevolles Pferd.

Im zweiten Teil des Nachmittags haben dann meine Team-Mitglieder Anna Weilert, Lisa Wernitznig und Niklaas Feilzer mit den Pferden Dante’s Stern und Vis a Vis (beide im Rahmen meiner Kooperation mit dem Landgestüt Neustadt-Dosse bei uns zur Ausbildung), Leo Löwenherz, Don Royal und Quotenkönig ein wenig von dem demonstriert, was für mich Pferdeausbildung ausmacht und was mich an der Ausbildung ganz unterschiedlicher Pferde so fasziniert — von einem vierjährigen Hengst, dessen wunderbar aktives Hinterbein es als Fundament für seine gesamte körperliche Entwicklung zu nutzen gilt, einen weiteren Vierjährigen, der sich nicht traut, im Schritt seinen ganzen Körper zu benutzen, einen Fünfjährigen mit einer gewaltigen Galoppade, die wir gern für den Sport in einen weniger spektakulären, dafür „praktischeren“ Galopp ummünzen möchten, bis hin zu Pferden auf dem Weg in die Schwere Klasse. Auch hier folgte das Publikum — übrigens erfreulicherweise quer durch alle Generationen — kundig und interessiert. Ein spannender Nachmittag mit vielen schönen Begegnungen und, nun ja … Extra-Streichelheiten für unsere Pferde 🙂