Isabell Werth | Dressurkrimi(s) in Stuttgart
53493
post-template-default,single,single-post,postid-53493,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_400,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Dressurkrimi(s) in Stuttgart

Was für ein spannendes Wochenende in Stuttgart!

Beim „Stuttgart German Masters“ galt es, mit Emilio meinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen und mit Weihe in der Weltcup-Tour anzutreten. Und in beiden Touren gab es Überraschungen. Nachdem Weihe und ich den Grand Prix der W-Tour gewonnen hatten, passierten uns in der Kür zwei Fehler — die zwar schnell korrigiert waren, aber den Sieg kosteten. Der ging an Jessica von Bredow-Werndl, die mit Dalera absolut fehlerlos blieb. Und manchmal ist es in der Dressur dann doch ein bisschen wie im Springen 🙂

In der Master-Tour war ich noch ein bisschen zu beseelt von Emilios fabelhafter Kür in Lyon. Dass durch meine Unkonzentriertheit Fehler passierten, kann ich ihm nicht übel nehmen — um so schöner, dass meine Schülerin Lisa Müller und ihr Stand by Me nicht nur ihr persönliches Bestergebnis erzielten, sondern den Grand Prix gewannen. Im Special waren Emilio und ich dann aber wieder voll konzentriert bei der Sache und gewannen den „Master“-Titel — für uns beide gemeinsam übrigens das vierte Mal, für mich das insgesamt sechzehnte Mal.

Danke an Stefan Lafrentz für die Fotos!