Eigentlich …

… würden Weihegold und ich jetzt damit beginnen, unsere Koffer zu packen (also ich würde meine packen und Steffi die für Weihegold), um zum Weltcup-Finale nach Las Vegas zu fliegen. Diese Reise fällt nun aus, und wir halten uns gemeinsam zu Hause fit.

Apropos zu Hause: Im letzten Sommer war eine Fotografin der amerikanischen Zeitschrift “Chronicle of the Horse” bei uns zu Gast und hat bei Steffi und Weihe hinter die Kulissen geschaut. In dieser Woche ist der Beitrag nun erschienen und ermöglicht Euch einen virtuellen Blick “behind the stall door”.

Hier findet Ihr die Geschichte. Passt auf Euch auf und bleibt gesund!

Premieren-Ehre: Collector’s Edition – Sonderheft der WAZ

Als Redakteurin Nicole Kleinhammer von der Funke Mediengruppe, der Fotograf Reto Klar und die Stylistin Franca Schnell Mitte Februar bei mir zu Besuch waren, um die Titelstory für ein neues Magazin zu gestalten, war das Corona-Virus noch ein ferner Schatten. Wir alle hatten großen Spaß bei der Erstellung der Fotos, und Bella Rose hat sich einmal mehr als Verlasspferd in allen Lebenslagen und Model par Excellence erwiesen.

Keiner von uns hätte damals geahnt, wie unbedeutend ein neuer Magazintitel im Zeitschriftenregal nur wenige Wochen später sein würde — und gleichzeitig auch, wie dankbar wir alle für die Ablenkung eines liebevoll gestalteten Print-Produktes sein würden.

Das Hamburger Abendblatt hat es mit Heften über Udo Lindenberg oder Karl Lagerfeld vorgemacht, nun startet auch die WAZ ihre “Collector’s Edition”, und mir wurde die Ehre zuteil, das “Thema” des Premierenhefts zu sein. Es erscheint heute und ist beim Buch- oder Zeitschriftenhändler Eures Vertrauens (auch online) erhältlich.

Ich wünsche viel Spaß beim Blättern … und wie immer in diesen Tagen: Passt auf Euch auf und bleibt gesund!

Die Olympischen Spiele in Tokio werden verschoben!

Für viele Sportfans sind die Olympischen Spiele alle vier Jahre ein großer TV-Leckerbissen – für die Athleten sind sie ein Traum, ein Lebens(abschnitts)ziel und vor allem die Krönung einer langen, anstrengenden und systematischen Trainingszeit. Aufgrund der Coronakrise ist dieses Training ausgerechnet auf der Zielgeraden zu den Spielen im Moment unmöglich. Natürlich bewegen wir alle unsere Pferde und setzen zu Hause das Training fort, so weit es unsere eigene Gesundheit zulässt. Aber es können weder Lehrgänge noch Sichtungs- und Qualifikationsturniere stattfinden, und der “Feinschliff”, die Kunst, gemeinsam mit dem Pferd genau auf dem Punkt des Championats in Topform zu sein … wie soll das jetzt gehen?

Es gibt Sportler, für die ist ein Jahr Aufschub … eben ein Jahr Aufschub. Andere wollten vielleicht ein letztes Mal an den Spielen teilnehmen und müssen ihre Karriere nun anders beenden. Die heute verkündete Verschiebung der Spiele auf das kommende Jahr wird jeden einzelnen anders treffen. Doch gemessen daran, was für uns alle auf dem Spiel steht, ist sie die einzig vernünftige Entscheidung.

Ich wünsche allen viel Kraft in dieser schwierigen Zeit. Genießt Eure Pferde, passt auf Euch auf und bleibt gesund!

Rekord in Neumünster

Da kam Freude auf: Nach kleinen Unstimmigkeiten im Grand Prix der Weltcup-Etappe in Neumünster (das ist aber auch eine Halle, die es in sich hat!), hat die Kür heute einfach nur Spaß gemacht. Die Konzentrationsstörung bei den Einerwechseln geht auf meine Kappe, ansonsten war Emilio ganz bei mir und glänzte vor allem mit herrlichen Piaffen, Passagen, und Übergängen. Zusammen mit Top-Fußnoten brachte uns das unser gemeinsames persönliches Bestergebnis von 88,45% — Platz zwei in einer Prüfung, die das Publikum im Hexenkessel von Neumünster buchstäblich von den Stühlen riss 🙂

(Foto: Stefan Lafrentz)

Wiesbaden: Das CongressCenter tanzt

Fünfzig Jahre ist es her, dass Josef Neckermann, der zweimal olympisches Dressur-Mannschaftsgold gewann und 1972 als bis heute ältester deutscher Sportler in ein olympisches Viereck einritt, den Ball des Sports in Wiesbaden ins Leben rief. Zum Jubiläum stand das Event, mit dem die Deutsche Sporthilfe um Unterstützung für ihre Athleten wirbt, daher ganz im Zeichen des Reitsports. In der Mitte des Ballsaals präsentierten Reiter aus den drei olympischen Disziplinen und eine Pony-Nachwuchsreiterin den deutschen Reitsport. Durch das Programm führte Johannes B. Kerner, assistiert von den Bundestrainern. Für den Dressursport durfte ich mit Weihegold durch diese ganz besondere Arena tanzen – ein Auftritt, bei dem sie gut gelaunt mit dem glitzernden Publikum um die Wette glänzte.

(Fotos: Frank Heinen)

Amsterdam: Aller guten Dinge sind … fünf

Fünfmal bin ist jetzt mit Weihegold bei der Weltcup-Etappe in Amsterdam gestartet, und fünfmal konnten wir sie gewinnen. 2016 begann hier unser gemeinsamer Weg zu den Olympischen Spielen von Rio … und in das erlesene halbe Dutzend von Paaren, die bis jetzt die 90%-Marke knacken konnten. Das haben wir auch zum Jahresauftakt wieder geschafft und die Kür mit 90,280% gewonnen. Dabei hat es uns die Konkurrenz durchaus nicht leicht gemacht, denn auch Charlotte Dujardin und ihre Freestyle hatten den Weg auf den Kontinent angetreten und bescherten nicht nur dem Publikum (und den Teilnehmern) in Amsterdam spannenden Sport, sondern schürten auch die Vorfreude auf ein sportliches Jahr, das großartig zu werden verspricht. Auf ein gutes Neues also …

(Foto: FEI)

Feliz Navidad …

… war der Song, zu dem Johnny am Sonntag in der Frankfurter Festhalle auf seine letzte Turnier-Mittellinie eingebogen ist. Wir hatten dieses “alternative Ende” spontan in die Kür eingebaut, die Frankfurter Technik hat’s möglich gemacht, das Publikum was begeistert, und ich habe jetzt einen Ohrwurm 🙂

Mit diesem wunderbaren Feeling gehe ich in die Feiertage und wünsche meinen Freunden und Unterstützern, meinem Team, meinen Fans und allen, die hier mitlesen, ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr!

Und – ja, den Pferden Gesundheit, alles Heu der Welt und kein Ende dieser Neugier und Lernbereitschaft, die der Grund dafür ist, dass ich es jeden Morgen kaum erwarten kann, in den Sattel zu steigen. Danke!